.....ich werd Rudelführer!!!{#emotions_dlg.confusion}

Ich liebe meine Jungs durch und durch, ohne wenn und aber, aus vollem Herzen...aber manchmal auch ohne Verstand:(

Die Jungs halten mich auf Trab und sagen mir wo es lang geht. Sie wissen sehr genau, wie sie mich um den Finger wickeln können.

Sie haben Strategien entwickelt, die genau auf mich zugeschneidert sind. Meine Jungs kennen mich sehr genau....und dafür liebe ich sie:))))

Aber irgendwie kommt da ein leiser Zweifel, ob das auf Dauer wirklich gut ist. Wir sind eine Familie und ich bin das schwächste Mitglied ??

Ich will meine Jungs beschützen, behüten vor allem Übel. Sie sollen mir vertrauen, sich bei mir sicher fühlen und geborgen....bei mir, der Schwächsten, Manipulierbarsten im Team??? 

Ich sage mir, so wird das nichts...ich muß Verantwortung übernehmen!!!!!!!!!!!!!

Aber wie mach ich das bei meinen Süssen, ohne sie zu verbiegen????

 

Ich ruf eine Hundetrainerin an, mit einem vielversprechenden Konzept! 

Sie kommt, sieht meine Jungs und kommt unweigerlich zu dem Ergebniss: tolle, charaktervolle Hunde und Frauchen eine Niete!!

Ich freu mich rießig für die Jungs, denn bei umgekehrter Feststellung hätte ich sie postwendend rausgeschmissen. So bin ich bereit mit ihr zu arbeiten:)))

Ja, ich arbeite mit ihr, weil meine Jungs sind ok, so wie sie sind!!!!!!!!!!!!!

 

Ich werde Rudelführerin, souverän und ohne dominante Allüren....

Ein süsses Versprechen, meine Jungs werden Stolz auf mich sein!!!!!

 

Das erste Treffen und was lerne ich:

1.Ich verwalte die Resourcen

2.Jeder Blick ist ein Gespräch

3.In der Ruhe liegt die Kraft

4.Niedrieger Stresspegel führt zur Ausgeglichenheit

 

Was bedeutet das:

Im Grunde blutet mir jetzt schon das Herz:((

Ich darf sie nicht mehr den ganzen Tag verliebt anschauen und in ständigem Körperkontakt stehen.

Ich darf nur reden, wenn ich wirklich was zu sagen habe....autsch, das tut weh. Ich bin doch Sozialpädagogin:)))))

Ich demonstriere meine Stellung durch Körperhaltung....bei meiner Größe und Gewicht eine klare Herausforderung!!

Keine Jagdspiele mehr, sorry Nicky (wir machen da bestimmt ein Deal)

 

Was ist bisher passiert:

Ich leide unter der fehlenden, ständigen Präsenz der Süssen! ich vermisse das "tief in die Augen schauen", was besonderst Nicky zur Kür erhoben hat!!

Die Jungs sind relativ locker. Sie merken zwar die Veränderung und Nicky beobachtet mich immer mal ganz intensiv(ich seh es aus den Augenwinkeln;)), aber sie nehmen es gelassen hin....sie sind sich meiner halt sehr sicher!!!!!

Der Spaziergang ist erstaunlicherweise sehr viel angenehmer geworden. Besonderst Joker ist ruhiger und nicht mehr in permanenter Kampfstimmung gegenüber anderen Hunden und Katzen: ein wesentlicher Erfolg!!!!

Mal sehen was die zweite Stunde bringt...ich bin zuversichtlich:)))

 

 

 

Barfen..ein weiterer Schritt in Richtung Coolness:))

 

Ich telefoniere mit Alexandra (Hundetrainerin) und berichte ihr von den Jungs. Wir entschließen uns mit dem Barfen anzufangen.

Während des langen Telefonats stellt sie ein Plan auf und schickt ihn per mail. 

Jetzt nichts wie los, die ganzen Zutaten besorgen und das Geflügel.....Siegfried stöhnt-es wird kompliziert:))

Da Nicky, der Frisbeejunkie, noch immer etwas beleidigt ist, soll er seine Glückshormone über Nahrung zugeführt bekommen.

Banane mit Quark und Honig- er pfeift auf die Ersatzdroge!! Schlaues kerlchen, mein Bub:))

Dafür ist er begeistert von lecker  Hähnchenbrust!!!!!!!

Joker ist etwas kritischer und zurückhaltend....aber was Nicky gut findet ist für ihn absolut ok.

Also schneide ich die guten Hähnchenbrüste in kleine Würfel, mische entsprechende Zutaten drunter und befülle Näpfe und Kongs...

Meine Jungs findes es toll!!!!!!!

Nächste Woche kommt Hähnchenklein dran....mal sehen wie sie das finden!!!!!




Jungs, ihr braucht mich nicht zu beschützen

 

Zweiter Termin bei der Rudelfamilie

 

Diesmal sind wir auf dem Hundeplatz, der einem Biotop ähnelt. Die Jungs freuen sich und erkunden ausgelassen das Grundstück. 

Alexandra, die Hundetrainerin ist noch nicht da, noch etwas Zeit für Müßiggang. Siegfried und Ich chillen so vor uns hin. Ich überlege mir wie souverän die Resource Freiraum

verwaltet werden kann, mit einem Zaun als Begrenzung:)) Was meine Hunde Begrenzt schafft mir irgendwie Freiraum-muß ich nochmal drüber nachdenken!!!!

 

Auf einen Schlag ist die Ruhe dahin. Laut bellend rasen die Jungs durchs Gestrüpp an den Zaun und vertreiben potentielle Anwärter auf ihren Erlebnispark.

Ich find es ja eigentlich immer ganz süß wie Joker in heller Aufregung versucht seinen kleinen Knackhintern vor die Schnauze zu schieben:))

Ich schaue näher hin, es ist Alexandra die sich dem Grundstück nähert. Jungs, ihr könnt nicht die Besitzerin vertreiben!!!!!

Alexandra hat im Schlepptau einen Mann mit großenm Hund und ist bewaffnet mit einer Tube Hundeleberwurst. Der Hund bleibt draussen, die leberwurst kommt rein-die Jungs 

sind zufrieden mit dieser Entscheidung. Joker rast ans Tor, um dem Hund die Endgültigkeit der Entscheidung klar zumachen. Nicky gibt ihm Rückendeckung-was immer das heißt!!!

Ich befürchte, Joker unterliegt da einem Irrgauben-sei`s drum.

 

Hund versus Leberwurst-erste Übung

Für Nicky und Joker wird jeweils ein Reizwort kreiert. Die geniale Idee-der verkürzte Namen (kam nicht von mir)

Nachdem ich den Hund vor dem Tor ausgiebig begrüßt habe, sollen die Jungs diesen in wurstiger Erinnerung halten.

Nachdem ich mehrmals Reizwort mit Leberwurst verknüpft habe, näher ich mich mit den Jungs dem Tor. Hund anschauen-Reizwort-Schnute zur Leberwursttube-schlecken.

Auch Joker erliegt am Ende dem Geschmack aus der Tube. Ich denke mir, er schaut den Hund nur noch an, um an die Leberwurst zu kommen-Schlingel:)))

Da meine linke Hand mit der Tube noch nicht voll einsatzbereit ist, fällt der Strang sehr klein aus (Joker, da ist so ein klitzekleiner Schub von Schadenfreude, sorry)!!!!

 

Alle mir nach, ich folge euch-zweite Übung

Nun muss ich erfahren wie feige es ist, sich hinter der Front zu verstecken. Ich benutze sozusagen meine Jungs als lebendes Schutzschild. Wo bleibt da die

Führungsverantwortung?? Immerhin sind meine Hunde noch kleiner und schmächtiger als ich, wie beschämend!!!!An meiner Verantwortung gepackt und meinem Schamgefühl

gepiekst trete ich nun nach vorne. Ich werde dem Feind als erste ins Auge sehen, verhandeln und gegebenenfalls die Kampfhandlung eröffnen-jawoll!!!

Jetzt gilt es den Jungs diese schwerwiegende Entscheidung klar zu machen. Ausdiskutieren darf ich es nichtmehr. Wäre auch irgendwie unsinnig, weil das Ergebnis ja feststeht

Mit dem bewährten Zischlaut und Beinen und Armen als Schranke durchqueren wir nun das Gelände.

Bei den Jungs zeigt sich erst Irritation, gefolgt von Resignation-Frauchen hat was an der Waffel, halten wir uns lieber im Hintergrund!!! Ich sage mir, hauptsache Ziel erreicht.

 

Zum Schluss vermassele ich den Jungs noch den Spass bei einer gestellten Jagdszene, indem ich lautstark und sehr körperbetont das Spiel unterbreche. Eine lebende Beute wäre

wahrscheinlich sowieso über sich selbst hinausgewachsen, um dem Irrsinn zu entkommen und hätte in windeseile alle Hasen und Rehe im Umkreis von 100 kilometern informiert.

Meine Jungs sind etwas geknickt und machen sich langsam sorgen um die geistige Gesundheit ihres Frauchen....lieber mal Ball ganz flach halten und Frauchen im Auge behalten!!!!

Naja, das Barfen entschädigt doch, oder????

 

Jetzt schnell nach Hause und dann zur hundelosen Gruppenstunde!!!!

In der Not fallen Superleckerlies vom Himmel...

Heute ist wieder Einzelstunde auf dem Hundeplatz. Ich lade meine Jungs ein und wir fahren nach Volxheim. 

Als wir dort ankommen, ist die Gruppenstunde noch voll im Gange. Wieder so viele fremde Hunde, Joker weiß nicht was er machen soll.

Nachdem er zum Bellen angesetzt hat, ziehe ich meine Leberwursttube....schauen, lecken...joker hängt an der tube wie ein Baby an der Milchflasche.

Nickys Aufregung gilt eher den läufigen Hündinnen, da hilft Leberwurst weniger...

Und siehe da, auf dem Platz sehen wir die flotte Lotte wieder. Mir wird klar, warum sich unsere wege so lange nicht mehr gekreuzt haben...

Meine Jungs warten vor dem Tor, kein bellen, knurren, ziehen.....Glückwunsch!!!!

Auch Alexandra registriert dies..LOB...wir sind soooo Stolz:)))

Nachdem die Gruppenstunde beendet ist und alle Nasen mit Anhang an uns vorbeigezogen sind, gehen wir auf den Platz.

Leinen los und ab durch die Mitte.

Frauchen lernt und Hundis toben.....was ein Anblick-Balsam für die Seele!! Meine Jungs rasen ausgelassen über den Platz, finden auch noch verlorene Leckerlies....das Leben kann so schön sein......

Ich lerne etwas über den Notpfiff...

 


Wir freuen uns über jeden Besucher!!!
Mai 2019
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hundeketten von Vicky:))
Portraits von Jossi auf Leinwand!
Links zu Fotografie gibt es unter whiprabbits-whippets
Silberanhänger von Hundeschätze